Es wurde fristgerecht für diese Vollversammlung eingeladen. Es sind mehr als zehn Fachschaftsmitglieder anwesend. Nach §5 der Satzung der Fachschaft Mathematik/Physik ist die Vollversammlung beschlussfähig.

In einer E-Mail vom 18.11. wurde für die Vollversammlung die folgende Tagesordnung vorgeschlagen:

  • TOP 1: Konstituierung der Vollversammlung
  • TOP 2: Änderungen der Wahlordnung
  • TOP 3: Änderungen der Satzung
  • TOP 4: Antrag für eine vorgezogene Neuwahl
  • TOP 5: Wahlausschuss und Wahlhelfer
  • TOP 6: Haushaltspläne
  • TOP 7: Entlastung der Finanzreferenten
  • TOP 8: Wünsche der Fachschaft
  • TOP 9: Sonstiges
Anwesende:
  • Bachelor of Science Physik
    • Sönke Beier
    • Andy Großhennig
    • Moritz Iterott
    • Ben Lottenburger
    • Nils Ottink
    • Toni Teschke
    • Jakob v.d. Heydt
  • Bachelor of Education (Physik)
    • Paul Zander
    • Leon Helbig
  • Bachelor of Education (Mathematik)
    • Danny Härtel
  • Master of Science Physik
    • Niklas Polei
  • Master of Science Mathematik
    • Lukas M.
  • Master of Education (Mathematik/Physik)
    • Jasmin Pusch
  • Nicht-Fachschafts-Mitglieder
    • Paul Schmidt
    • Neeltje Schilling
    • Lea Grosser

Bei Abstimmungen: (Ja-Stimmen/Nein-Stimmen/Enthaltungen)

Beginn der Vollversammlung um 16:22 Uhr

  • Begrüßung der Anwesenden
  • Sönke Beier wurde als Redeleitung bestätigt.
  • Es wird mit dem TOP 4: Antrag für eine vorgezogene Neuwahl begonnen.
  • Die Vollversammlung kann eine vorgezogene Neuwahl ausrufen, wenn 2/3 der anwesenden Fachschaftsmitglieder für einen solchen Antrag stimmen.
  • Es sind 12 Fachschaftsmitglieder anwesend. Damit kann eine Neuwahl ausgerufen werden, wenn mindestens 8 Personen einem Antrag auf Neuwahl zustimmen.
  • Zu den letzten Sitzungen sind meist nur 3-4 FSR Mitglieder gekommen. Da nur noch so viele Mitglieder zu den Sitzungen anwesend sind, ist es schwer den Alltäglichen Betrieb des FSRs aufrecht zu erhalten. Durch eine Neuwahl wird erhofft, dass es mehr aktive FSR Mitglieder geben wird.
  • Der Antrag auf Neuwahl wurde mit (12/0/0) angenommen.
  • Der Haushalsplan für das letzte Jahr wurde vorgesellt.
  • Diverse Ausgaben sind die Fachschaftssticker, die im letzten Jahr gekauft wurden.
  • Der Haushaltsplan für dieses Jahr wurde vorgestellt.
  • Spiele werden gekauft → und können dann ausgeliehen werden.
  • Bestände an Druckerpatronen anlegen.
  • Allgemeines Lob an den Finanzer.

Toni ist um 16:35 gegangen. Wir sind jetzt 11 anwesende Fachschaftsmitglieder.

  • Entlastung des Finanzers Lukas Hellwig → (7/0/4) entlastet.
  • Entlastung des Finanzers Sophie Möckel → (2/2/7) nicht entlastet.
  • Entlastung des Finanzers Andy Großhennig→ (8/0/3) entlastet.
  • Für den Wahlausschuss haben sich folgende Personen gemeldet:
    • Ida
    • Paul
    • Danny
    • Jasmin
    • Yannik
  • Wahlhelfer, die sich gemeldet haben:
    • Sönke
    • Neeltje
    • Niklas
  • Über den Wahlausschuss wird über einen Umlaufbeschluss abgestimmt.
  • Änderungen der Satzung können nur erfolgen, wenn 2/3 der anwensenden Fachschaftsmitglieder für einen Satzungsänderungsantrag stimmen.
  • Es sind 12 Fachschaftsmitglieder anwesend. Damit kann die Satzung geändert werden, wenn mindestens 8 Personen einem Satzungsänderungsantrag zustimmen.
  • Toni betritt der Vollversammlung um 16:55
  • „mindestens jedoch auf der Startseite der Webseite“ soll geändert werden in „mindestens jedoch im öffentlichen Bereich der FSR-Webseite“, damit eine Eigene Seite erstellt werden kann, auf welcher alle Informationen für nächste Sitzungen und Vollversammlungen stehen.
  • Änderungsvorschlag mit (5/5/2) abgelehnt.

Änderungsvorschlag

  • „sowie auf der Startseite des FSR“ soll geändert werden in „mindestens jedoch auf der Webseite des FSR“, damit eine Eigene Seite erstellt werden kann, auf welcher alle Informationen für nächste Sitzungen und Vollversammlungen stehen.
  • Änderungsvorschlag von Sönke zurückgezogen.
  • Änderungen der Wahlordnung können nur erfolgen, wenn 2/3 der anwesenden Fachschaftsmitglieder für einen Wahlordnungsänderungsantrag stimmen.
  • Es sind 12 Fachschaftsmitglieder anwesend. Damit kann die Wahlordnung geändert werden, wenn mindestens 8 Personen einem Wahlordnungsänderungsantrag zustimmen.

Paragraph 7

Änderungsvorschlag 2

  • Alle Wahlberechtigten haben die Möglichkeit zu wählen, indem sie einer oder mehreren der sich bewerbenden Person entweder eine Ja-Stimme, eine Nein-Stimme oder eine Enthaltungs-Stimme geben. Eine Stimmenhäufung auf einzelne Bewerbende ist unzulässig.
Änderungsantrag zum Änderungsvorschlag 2
  • Alle Wahlberechtigten haben die Möglichkeit zu wählen, indem sie einer oder mehreren der sich bewerbenden Person entweder eine Ja-Stimme, eine Nein-Stimme oder eine Enthaltungs-Stimme geben. Eine Stimmenhäufung auf einzelne Bewerbende ist unzulässig. Die Person mit den meisten Ja-Stimmen aus den jeweiligen 3 Studienmodi Mono-Physik, Mono-Mathematik und Lehramt, wird unabhängig der Anzahl an Nein-Stimmen in den FSR gewahlt.
  • Der Änderungsantrag zum Änderungsvorschlag 2 wird mit (7/3/1) angenommen.
  • Der neue Änderungsvorschlag 2 wird mit (5/7/0) abgelehnt.
  • Begründung: Es wird somit versucht sicher zu stellen, dass nur MitgliederInnen gewählt werden, hinter denen die Mehrheit der Fachschaft Mathematik/Physik steht. Die WählerInnen sollen außerdem dazu motiviert werden zur Wahl zu gehen, auch wenn es weniger als 12 Anwärter auf eine FSR Stelle gibt. Vorher kamen diese 12 Anwärter mit einer Stimme in den FSR.
  • Die geäußerten Argumente dafür beziehen sich auf das Problem, dass aufgrund geringer Bewerberzahl keine wirkliche Wahl stattfindet, da jeder Bewerber in den FSR kommt, sofern dieser sich mindestens selber wählt.
  • Die geäußerten Argumente dagegen beziehen sich auf die Sorge, dass schon eine geringe Mehrheit eine Bewerbergruppe ausschließen kann oder sich der FSR sogar unfreiwillig auflöst.

Änderungsvorschlag 1

  • „Alle Wahlberechtigten haben die Möglichkeit zu wählen, indem sie einen oder mehrere, jedoch höchstens zwölf (12), sich Bewerbende ankreuzen. Eine Stimmenhäufung auf einzelne Bewerbende ist unzulässig.“ soll geändert werden in „Alle Wahlberechtigten haben die Möglichkeit zu wählen, indem sie einen oder mehrere, jedoch höchstens acht (8), sich Bewerbende ankreuzen. Eine Stimmenhäufung auf einzelne Bewerbende ist unzulässig.“
  • Begründung: Durch die Reduzierung der Stimmenanzahl würden sich die Wähler mehr Gedanken darüber machen, wen sie wählen wollen und wen nicht.
  • Änderungsvorschlag 1 wird mit (10/1/1) angenommen.

Änderungvorschlag 3

Toni verlässt die Vollversammlung um 17:45

  • Der Paragraf 7.5 der Wahlordnung soll um den folgenden Satz erweitert werden:
    • Kandidierende die einen Sitz im Fachschaftsrat Mathematik und Physik erhalten wollen, müssen mindestens 5% der insgesamt abgegebenen Stimmen erreichen.
  • Begründung: Kandidierende sollen - wie in der ordentlichen Politik - Vertreter der Wählenden sein. Wenn sie nicht genug Stimmen auf sich vereinen können, sollen sie kein Platz im Fachschaftsrat bekommen.

Der Durchschnitt der letzten Jahre zeigt, dass der Kandidierende mit den niedrigsten Stimmen lediglich 3% dieser auf sich vereinen konnte. Eine niedrigere Hürde als 5% empfiehlt sich daher nicht, weil erwartet werden kann, dass jeder Kandidat mindesten 3% der Stimmen erhalten wird. Das Ziel einer ordentlichen Wahl ist dadurch nicht gewährleistet.

  • Änderungsvorschlag 3 wird mit (0/10/1) abgelehnt.

Niklas verlässt die Vollversammlung um 17:50

  • Die Vollversammlung ist berechtigt Mitglieder des Fachschaftsrates Mathematik und Physik, aufgrund groben Fehlverhaltens innerhalb der aktuellen Legislaturperiode, mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit (2/3) abzuwählen. Das stellvertretende Mitglied mit den meisten Stimmen rückt in diesem Fall als ordentliches Mitglied nach. Der Antrag zur Abwahl eines Mitglieds des FSRs ist mindestens zwei (2) Wochen vor der Vollversammlung von mindestens zehn (10) Studierenden aus der Fachschaft Mathematik und Physik unter Benennung von Gründen zu beantragen.
  • Begründung:

In den letzten Jahren hat sich die Fachschaft durch einzelne Mitglieder nicht vertreten gefühlt und es wurde durch einzelne Mitglieder auch Handlungsunfähigkeit durch Beschlussunfähigkeit hervorgerufen, da diese sich absichtlich von der Sitzung fernhielten. Es wurden ihnen wichtige Informationen wie Finanzen vorenthalten und Geld wurde über einen längeren Zeitraum nicht zurückbezahlt. Da es bisher nur die Möglichkeit der Neuwahlerzwingung für die Vollversammlung gibt, soll das konstruktive Misstrauensvotum eine Möglichkeit sein, einem einzelnen Mitglied des Fachschaftsrates das Misstrauen auszusprechen. Um einen Missbrauch dieses Misstrauensvotums aus z.B. subjektiven Problemen mit der Person vorzubeugen, muss der Antrag von 10 Personen unterstützt werden, zwei Wochen vor der Vollversammlung eingereicht und schwerwiegende Gründe, die mit der aktuellen Legislaturperiode zu tun haben, angegeben werden.

Yannik Thomas betritt um 18:00 Uhr die Vollversammlung Jakob betritt die Vollversammlung um 18:08 Nils verlässt die Vollversammlung um 18:18 Uhr Der Antrag für den Paragraph 21 Absatz 5 wird mit (10/1/0) angenommen.

Paragraph 18.2b

  • Antrag darauf, dass „bei denen mehr als zwölf (12) Kandidierende angekreuzt sind“ geändert wird in „bei denen mehr als acht (8) Kandidierende angekreuzt sind“.
  • Der Antrag wird mit (10/0/1) angenommen.
  • „[…mindestens jedoch auf der Startseite der Fachschaftswebseite und per Rundmail an alle wahlberechtigten Studierenden.“ soll geändert werden in: …mindestens jedoch auf der Fachschaftswebseite, per Aushang im Physik und Matheinstitut und per Rundmail.„
  • Der Änderungsantrag wurde zurückgezogen.
  • „Der Wahlausschuss besteht aus drei Mitgliedern“ ändern in „Der Wahlausschuss besteht aus mindestens drei (3) Mitgliedern“
  • Die Änderung wurde mit (9/0/3) angenommen.
  • Sitzungen des FSRs sollen auch im Mathe Café stattfinden, um mehr Mathematiker einzubeziehen.
  • Es fehlt die Zeit bei den Studierenden, sich im FSR zu engagieren. Viele würden gerne im FSR mitarbeiten.
  • Auf der nächsten Konstituierendensitzung wird eine Liste mit den Projekten des Jahres erstellt. Wenn sich nicht genug FSR Mitglieder für die Organisation finden, wird ein Gesuch an die Fachschaft für die Orga ausgeschrieben.

Lukas M. und Paul Z. verlassen die Vollversammlung um 18:29

  • Es ist traurig und unkorall, dass so wenig Fachschaftsmitglieder bzw. FSR Mitglieder anwesend sind.

Ende der Vollversammlung um 18:58 Uhr FSR Vollversammlung Protokoll

  • Zuletzt geändert: vor 24 Monaten
  • (Externe Bearbeitung)